Willkommen bei der Tennisabteilung der TSG Bruchsal

Keinfeldbezirksmeisterschaften in Waldbronn

[30.01.2010]

Nicht nur die "großen", nein auch unsere "kleinen" Tennisspieler waren bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich. Wie in jedem Jahr, fanden kurz vor Weihnachten in Waldbronn die Kleinfeldbezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2001-2003 statt.
Dabei nahmen drei Spieler/innen der TSG Bruchsal teil. Pauline Ernstberger setzte sich in der Klasse Mädchen 2002 in einem kleinen aber gut besetzten Teilnehmerfeld durch und errang den ersten Platz. Bei den Jungs 2001 kämpfte sich Felix Moser erst durch die Gruppenspiele durch und holte sich anschließend durch klare Siege in Halbfinal- und Finalspiel den verdienten Titel. Auch Theo Moser errang einen beachtlichen 5. Platz in der Klasse Jungs 2003 und jünger.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern!

Pauline Ernstberger und Felix Moser
Pauline Ernstberger und Felix Moser

Bericht vom Mini-Kids-Cup 2010 bei der TSG Bruchsal

Der Kids-Cup 2010 bei der TSG Bruchsal fand in diesem Jahr am 21. März in der vereinseigenen Tennishalle statt. Wie immer eine große Herausforderung für Veranstalter und Teilnehmer. Die Schallmauer von 100 Teilnehmern konnten wir in diesem Jahr nicht knacken, aber 91 eifrige Tenniscracks aus 22 Vereinen untermauern den Stellenwert des Bruchsaler Kids-Cups in unserer Region.

Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen wurde in 5 Wettkampfklassen gespielt. Zuschauer und Eltern konnten sich einen Eindruck verschaffen, welch attraktives Tennis in diesem Alter bereits gespielt wird. Natürlich blieb die eine oder andere Träne, sei es über ein verlorenes Match, den knapp verschlagenen Ball oder die vermeintlich harte Entscheidung des Schiedsrichters nicht aus. Bemerkenswert waren die spektakulären Ballwechsel, die selbst die Kleinsten mit den verwendeten Methodikbällen produzierten.

Besonders hervorzuheben ist die Bereitschaft unserer Nachbarvereine DJK und TFB sich mit ihren Schülermentoren am Turnier zu engagieren. Hierfür besten Dank an alle Verantwortlichen und Helfer.

Am Ende konnte sich der Veranstalter über viele spannende und faire Partien freuen und deren Sieger bei der abschließenden Ehrung mit Urkunden und Pokalen auszeichnen, die von der Sparkasse Kraichgau zur Verfügung gestellt wurden. Aus Bruchsaler Sicht erfreulich war dass insgesamt 8 TSG'ler unter den "Ersten Vier" zu finden waren.

Die Freude der Kinder über das Erreichte entschädigt jedes Jahr für den enormen Arbeitsaufwand den ein solches Turnier auszurichten bereitet. Es wäre wünschenswert dass viel mehr Vereine den Mut hätten Jugendturniere anzubieten.

Kids Cup 2010
Kids Cup 2010

Jugend trainiert für Olympia


JtfO bei der TSG Bruchsal
JtfO bei der TSG Bruchsal



Am 24. März fand in der Tennishalle der TSG Bruchsal der diesjährige Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" Kleinfeldtennis der Grundschulen des Schulkreises Bruchsal statt. Die absolute Rekordbeteiligung von 23 Mannschaften und 119 Schülern sorgte seitens des Veranstalters für allerhand Kopfzerbrechen während der Planung der Veranstaltung.

Gemeldet hatten: die Hebelschule Bruchsal, die Lußhardtschule Forst, die Joß-Fritz-Schule Untergrombach, die Pfarrer-Graf-Schule Hambrücken, die Schönbornschule Karlsdorf, die Grundschule Weiher, die Hermann-Gmeiner-Schule Ubstadt, die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Heidelsheim und die Stirumschule Bruchsal also insgesamt 9 verschiedene Schulen.

Bei den Klassen 1 und 2 spielten die 5 Teams in einer Gruppe gegeneinander. Hier entschied die Joss-Fritz-Schule Untergrombach die Partie für sich und wurde 1. Sieger in der Besetzung: Jason Gerweck, Luca Schenk, Silas Klotz und Gina Moser.

Bei den Klassen 3 und 4 traten die insgesamt 18 Mannschaften zunächst in 4 Gruppen gegeneinander an, um in den anschließenden Ausscheidungsspielen die Sieger zu ermitteln. Hier setzte sich die 1. Mannschaft der Hebelschule durch mit: Felix Moser, Leon Simianer, Gregor Habitzreither, Pauline Ernstberger und Marlene Fuchs.

Die Siegerteams der Hebelschule und der Joß-Fritz-Schule dürfen sich über die Teilnahme am RP-Finale am 11. Mai in Leimen freuen.

Der Kreisbeauftragte, Götz Nickolaus, bedankte sich bei den Betreuern der Schulen, der Jugendwartin der TSG Bruchsal Gabi Herhoffer, den Schülermentoren Sebastian Barta, Christian Wagner, Artus Rupalla und Fabian Aichert, die bereit waren bereits um 06:00 Uhr morgens mit dem Aufbau zu beginnen sowie bei der Sparkasse Bruchsal für die freundliche Unterstützung.

Die Resonanz der Veranstaltung zeigt das große Interesse der Jugend am Tennissport und lässt hoffen, dass weitere Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen erfolgreich durchgeführt werden können um Tennis stärker in die Schulen zu integrieren.
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)Hebelschule - Sieger Klasse 3 und 4 (Anklicken für vergrösserte Ansicht)Joß Fritz Schule - Sieger Klasse 1 und 2 (Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Zweiter Platz beim DTB-Talent-Cup für Badisches Team

[28.07.2010]

Beim DTB-Talent-Cup vom 22. – 25. Juli 2010 in Essen erreichte das Badische Team den zweiten Platz von 18 teilnehmenden Landesverbänden. Mit dabei von der TSG Bruchsal war unser Nachwuchsspieler Constantin Ernstberger.

Die TSG Bruchsal gratuliert zu diesem tollen Erfolg!

1. Damenmannschaft steigt in die Oberliga auf

[15.08.2010]

Die erfolgreichste Tennismannschaft der TSG Bruchsal in der Sommersaison 2010 sind die Damen I. Unter ihrem Trainer Wojtek Lakucewicz errangen sie in sieben Spielen sieben Siege und gehen damit als Gruppenerster aus der 1. Bezirksliga hervor. Der Kader bestehend aus Lena Kempter, Vera Tempel, Sina Keller, Elena Scheffel, Ronja Reder, Vanessa Herhoffer, Judith Zöller und Ursel Moser wird sich somit in der kommenden Saison in der Oberliga der schlagkräftigen Konkurrenz stellen.

1. Damenmannschaft
1. Damenmannschaft

Erfolgreiche Sommersaison für Luis Erlenbusch

Für das Tennis-Talent der TSG Bruchsal, Luis Erlenbusch, verlief die bisherige Sommersaison 2010 überaus erfolgreich. In seiner Altersklasse U12 siegte er bei den Bezirksmeisterschaften und erreichte bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften einen hervorragenden 3. Platz. In Dettingen gelang ihm sogar in der höheren Alterklasse U14 der Turniersieg.

Aber nicht nur regional, sondern auch national und international macht der große Fan von Tennis-Star Roger Federer von sich reden. So erreichte er den 1. Platz in der Super-Pokalrunde beim Nationalen Deutschen Jüngsten-Tennisturnier (U12). Auf seinem Weg dahin bezwang er unter anderem den in der deutschen Rangliste an Position 6 geführten Lennard Zumbrock glatt in zwei Sätzen. Luis ist derzeit Nr. 78 in der aktuellen DTB-U12 Rangliste. Bei seinem ersten internationalen Turnier in Koblenz erreichte er das Viertelfinale und gewann dabei gegen den amtierenden Baden-Württembergischen Meister Max Rauch. In Zell am Harmersbach erreichte Luis beim internationalen Turnier das Achtelfinale.

Spielbericht Herren 40 - Spielgemeinschaft mit Bad Schönborn

In diesem Jahr bestreiten die Herren 40 in einer Spielgemeinschaft mit der TSG Bruchsal die Verbandsrunde. Den Kern des Teams stellen Götz Nickolaus, Andreas Stark, Dr. Alexander Woll, Guido Woll, Michael Beck, Oliver Schwall, Harald Jonitz, Ulrich Kubach, Kai Schwiebert und Thomas Bamberger.

von links nach rechts: Guido Woll, Oliver Schwall, Dr. Alexander Woll, Andreas Stark, Ulrich Kubach, Götz Nickolaus, Harald Jonitz (es fehlen: Michael Beck, Thomas Bamberger, Alvis Tabor, Kai Schwiebert)
von links nach rechts: Guido Woll, Oliver Schwall, Dr. Alexander Woll, Andreas Stark, Ulrich Kubach, Götz Nickolaus, Harald Jonitz (es fehlen: Michael Beck, Thomas Bamberger, Alvis Tabor, Kai Schwiebert)


Das erste Saisonspiel musste die Mannschaft beim erklärten Aufstiegsfavoriten TC RW Baden-Baden bestreiten. Um eine Aufstiegschance zu haben, wurde zu diesem Spiel auch die lettische „Geheimwaffe“ Alvis Tabor eingeflogen, der auch in den vergangenen beiden Jahren im ein oder anderen Spiel an Position 1 erfolgreich eingesetzt wurde. Für das vermeintliche Spitzenduell musste Alex Woll aufgrund von Knieproblemen passen.
Unter diesen Voraussetzungen war ein spannendes Duell zu erwarten. Allerdings stellte sich die Realität dann doch etwas anders dar. Nach der ersten Runde stand es 0:3. Götz Nickolaus wurde von Teo Jägersberg zunächst richtig überrollt. Erst den zweiten Satz konnte er ausgeglichen gestalten. Am Ende stand dann doch eine Zweitsatzniederlage zu Buche. Gegen einen hochmotivierten, jedoch keineswegs übermächtigen Baden-Badener Kontrahenten, fand Guido Woll an diesem Tag nicht zu seinem Spiel und musste ebenfalls in zwei Sätzen die Segel streichen. Fassungslos war Thomas Bamberger an Postion 6. Auf jeden Ball den er brachte wusste der Gegner jeweils eine bessere Antwort, was zu einem überdeutlichen Endergebnis führte. So ruhten alle Hoffnungen auf der zweiten Runde und nicht zuletzt auch auf Alvis Tabor. Dass die Hoffnungen nicht unbegründet waren verdeutlichte Andi Stark auf Position drei. In einem hart umkämpften Drei-Satz-Match rang er seinen französischen Kontrahenten nieder. Auch Michael Beck ging an Position 5 über drei Sätze und hatte dann jedoch leider das schlechtere Ende für sich. Zumindest 2:4 und damit die Hoffnung auf die Doppel sollte das Spiel von Alvis Tabor bringen. An diesem Tag spielte er gegen die Ballwand Dr. Marc Bientzle, einen körperlich unheimlich starken Spieler. Alvis schickten seinen Kontrahenten von Ecke zu Ecke und sicherlich ist Bienzle an diesem Tag so viel gelaufen, wie die meisten Mannschaftskollegen in der gesamten Saison. Am Ende wurde seine unglaubliche Kampfkraft und Ausdauer dann auch – zu unserem Leidwesen – tatsächlich noch belohnt. Nach fast drei Stunden und unheimlich vielen Kilometern stand dann ein knapper, völlig überraschender Zweisatzerfolg (7:6; 7:5) für Bienzle zu Buche. Somit war das „vermeintliche Aufstiegsduell“ bereits nach den Einzeln zu Gunsten von Baden-Baden entschieden.

Im zweiten Spiel der Herren 40 ging es zum Lokalderby nach Weiher. Hier sollte Wiedergutmachung für die Auftaktniederlage erfolgen. Weiher leistete dann auch nicht wirklich viel Widerstand. Siegfried und Jürgen Gärtner machten Götz Nickolaus und Guido Woll zu kampflosen Siegern. Andi Stark ließ Armin Gärtner nicht einmal den Hauch einer Chance. Alex Woll überzeugte trotz Knieeinschränkungen und kam zu einem deutlichen Zweisatzerfolg. Das spannendste Match lieferten sich an diesem Tag Oliver Schwall und der ehemalige Bad Schönborner Willi Schuhmacher. Ganz erbittert wurde um jeden Ball gekämpft und auch so manche Anspannung durch den ein oder andern lauten Schrei gelöst. Am Ende hatte der kampfstarke Oliver das bessere Ende für sich. Einen hervorragenden Einstand in der Spielgemeinschaft hatte auch Ulrich Kuhbach. Extrem laufstark ließ er sich auch von einigen Psychospielchen seines Kontrahenten nicht beirren und feierte einen deutlichen Zweisatzerfolg. Mit dem Zwischenstand von 6:0 war das Spiel damit entschieden.

Als deutlicher Favorit gingen die Bad Schönborner in ihr erstes Heimspiel gegen den TC Bruchhausen. Es wurde am Ende jedoch eine denkbar knappe Begegnung, die auf der Zielgeraden quasi im Fotofinish entschieden wurde. Nun zur Chronologie des Geschehens. In der ersten Runde hat Andi Stark die Mannschaft mit einem Zweisatzsieg in Front gebracht. Die Nummer 4 und 6 des TC´s Michael Beck und Harald Jonitz waren an diesem Tag jedoch chancenlos gegen ihre Kontrahenten und unterlagen deutlich in zwei Sätzen. Somit stand es nach der ersten Runde überraschend bereits 1:2. Nachdem auch noch Oliver Schwall auf Position 5 auf verloren Posten stand und eine deutliche Zweisatzniederlage einfahren musste, roch es beim Zwischenstand von 1:3 immer mehr nach einer Überraschung. Jedoch ließ sich Alex Woll nicht beirren obwohl er sehr schnell mit 1:4 in Rückstand lag und auch schon einen Satzball gegen sich hatte. Am Ende stand jedoch ein 7:5 und 6:2 Erfolg. Deutlich mehr Mühe als erwartet hatte auch Götz Nickolaus auf Position 1. Nach einem Spiel mit Höhen und Tiefen konnte er sich jedoch im dritten Satz knapp durchsetzen. Bei einem 3:3 Zwischenstand mussten die Doppel entscheiden. Nickolaus/Beck verbuchten mit einem deutlichen Zweisatzerfolg den vierten Punkt. Alex Woll/Harald Jonitz mussten trotz ansprechender Leistung eine Niederlage einstecken. Beim Stand von 4:4 musste das letzte Doppel kurz vor 21 Uhr die Entscheidung bringen. Die Paarung Andi Stark/Guido Woll lag bereits im 5:7; 1:4 im Hintertreffen dann machte sich jedoch der Heimvorteil bemerkbar. Angefeuert durch die Herren 60 – an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank - und die eigenen Mannschaftskameraden drehten die beiden Bad Schönborner das Match und setzten sich im Finish denkbar knapp mit 5:7; 7:6; 10:8 durch und sicherten den Herren 40 damit den Gesamtsieg. Die Mannschaft bleibt mit diesem Sieg auf Kurs, um den angestrebten zweiten Platz in der Tabelle zu belegen.

Am kommenden Samstag (26.06.2010) erwarten die Herren 40 zum Heimspiel das punktgleiche Team von GW Karlsruhe zu einem wohl wieder spannenden Duell.

Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 05.11.2010


Mitgliederversammlung der TSG Tennisabteilung

In diesem Jahr begrüßte Armin Rupalla zum letzten Mal als Abteilungsleiter der TSG Tennisabteilung alle Anwesenden. Im seinem Bericht blickte Armin Rupalla somit nicht nur auf das vergangene Jahr zurück, sondern auch auf seine gesamte Amtszeit.
Nach der 30jährigen Führung durch Wolfgang Hammer wurden einige Umstrukturierungen durchgeführt, die nur durch die enge Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft erfolgen konnten. Armin Rupalla bedankte sich bei der Vorstandschaft und insbesondere bei Lutz Bühler. Durch die Reorganisation wurde ein Vereinsmanagement etabliert und eine klare Aufteilung von Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Vorstand geschaffen.

Armin Rupalla (links) mit seinem Nachfolger Roland Schmidt
Armin Rupalla (links) mit seinem Nachfolger Roland Schmidt


Im Bereich der Infrastruktur wurden etliche Arbeiten an und in der Tennisanlage (Clubhaus, Hallen- und Freiplätze) durchgeführt. Aktuell sei dabei vor allem die Sanierung der Zaunanlage zu nennen.
Im Spielbetrieb könne die TSG Tennisabteilung mit den "Damen-40" eine Mannschaft in der Badenliga vorweisen. Drei weitere Mannschaften spielen zudem in der Oberliga. Diese leistungsstarken Mannschaften dienen als starke Repräsentationen für den Verein.
Armin Rupalla übernahm den Verein vor sechs Jahren mit hervorragendem Finanzstatus. Dieser Weg wurde auch in den letzten Jahren weiter fortgesetzt. Die Kredite für den Hallenbau werden 2011 getilgt sein. Die Sanierung der Außenanlage konnte somit angegangen werden. Mit dem Aufbau von Sponsoren konnten der Leistungssport, die Jugendarbeit und die Talente weiter gefördert werden. Auch die Mitgliederzahlen sind konstant geblieben, was ebenfalls sehr erfreulich sei.
Die Jugendarbeit zeichnet sich vor allem durch zahlreiche Jugendmannschaften aus. Einige äußerst talentierte Spielerinnen und Spieler seien aus diesen hervorgegangen. Ziel muss es sein, weitere Jugendliche an die Top-Mannschaften heranzuführen. Dies solle in Zukunft mit einer Reorganisation in der Jugend-Talentförderung und durch leistungsorientierte Trainingskonzepte erfolgen. Als Höhepunkt seiner Amtszeit nannte Armin Rupalla das 75jährige Jubiläum im vergangenen Jahr.
Einige Projekte konnten allerdings nicht mehr angegangen werden. So ist z.B. das Fehlen eines Sichtschutzes zum angrenzenden Kunstrasenplatz unbefriedigend. Auch weitere Arbeiten an der Anlage, insbesondere in und an der Tennishalle, werden die Vorstandschaft weiter beschäftigen.

Lutz Bühler vermeldete als Schatzmeister, dass der Tennisabteilung im Moment 475 Mitglieder angehören. Allerdings ist trotz dieser erfreulichen Zahl weiterhin ein "Loch" in der Gruppe der 31 - 40jährigen festzustellen.

Vor dem Bericht des Sportwarts bedankte sich Armin Rupalla persönlich bei Harald Abt, der sein Amt als Sportwart zur Verfügung stellt. Im anschließenden Bericht des Sportwarts gab es großes Lob für alle Damen- und Herrenmannschaften. Die erste Damenmannschaft spielt nach einer tollen Saison in der kommenden Runde in der Oberliga. Glückwünsche gingen an die Mannschaft und an den Trainer Wojtek Lakucewicz. Mit der ersten Herrenmannschaft konnte die Klasse gehalten werden (4. Platz). Abschließend bedankte sich Harald Abt als scheidender Sportwart bei der Mitgliederversammlung und wünschte allen Mannschaften für die sportliche Zukunft alles Gute. Er hoffe, dass noch mehr Jugendliche den Weg in die erfolgreichen Mannschaften finden werden.

Im Bericht der Jugendwartin berichtete Gabi Herhoffer von vielen Teilnehmern der TSG Bruchsal bei den Bezirksmeisterschaften. In etlichen Turnieren konnten die Talente der TSG Bruchsal Erfolge feiern. Auch in diesem Jahr waren vor allem Antonia Esterle, Pauline und Constantin Ernstberger sowie Luis Erlenbusch auf den vordersten Plätzen zu finden.
In der ersten Sommerferienwoche fand wieder das Tenniscamp bei der TSG statt, das mit der Unterstützung von vielen Helfern erfolgreich durchgeführt werden konnte. Abschluss der Sommersaison bildeten die Clubmeisterschaften im September. Im Wintertraining nahmen 135 und im Sommer 139 Jugendliche teil. Erstmalig wurden auch zwei Jugendmannschaften in der Wintersaison 2009/2010 gemeldet.
Zur Förderung der Jugend bietet die TSG etliche Programme an. So wird zusätzlich Fördertraining durch Wojtek Lakucewicz angeboten. Einige Jugendliche erhalten sogar weitere Trainingseinheiten. Meldegebühren bei Jugend- und Kreismeisterschaften werden erstattet, wenn die nächste Runde erreicht wurde. Auch mit einer Reduzierung von Trainingsbeiträgen werden die Jugendlichen bei entsprechenden Turnierteilnahmen unterstützt.

Im anschließenden Bericht der Kassenprüfer wurde die Kassenführung als einwandfrei bezeichnet und um Entlastung gebeten. Diese, sowie die anschließende Entlastung des Gesamtvorstands, wurden einstimmig beschlossen.

In den Wahlen wurde mit einer Enthaltung Roland Schmidt als Abteilungsleiter gewählt, nachdem Armin Rupalla für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stand. Als Schriftführer wurde Stephan Meichle und als Jugendwartin Gabi Herhoffer einstimmig wiedergewählt.
Zuletzt galt es, einen neuen Sportwart zu wählen, da Harald Abt sein Amt zur Verfügung stellt. Zur Wahl stehen Marco Herhoffer (für den Bereich "Damen") und Dimitrios Konstantinidis (für den Bereich "Herren"), die bereit sind, das Amt gemeinsam zu übernehmen. Beide wurden einstimmig gewählt.

Zwei Anträge lagen dem Vorstand vor: Zum einen wurde die Wahl von Ursula Moser als Beisitzerin zur Unterstützung von Gabi Herhoffer eingereicht. Ursula Moser wurde mit einer Enthaltung in die Vorstandsschaft gewählt. Weiterhin stellte sich Armin Rupalla als Beisitzer zur Verfügung, um den neuen ersten Vorsitzenden, Roland Schmidt, bei seiner ersten Amtszeit zu unterstützen. Armin Rupalla wurde einstimmig als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt.
Ein zweiter Antrag wurde vom Vorstand nicht zur Mitgliederversammlung zugelassen. Die Antragsteller wurden im Vorfeld darüber informiert.
Mitgliederversammlung des Fördervereins TSG Tennis e.V.

Nach der Feststellung der Anwesenheit übergab Armin Rupalla das Wort an Lutz Bühler zum Bericht des Wirtschaftsplans. Die Verbindlichkeiten konnten weiter reduziert werden. Dies ist eine erfreuliche Entwicklung, um auch in Zukunft Aufwendungen für anfallende Kosten bei den Hallenplätzen auffangen zu können (Giebelwand, Hallendach).

Die Kassenprüfer bescheinigten auch hier eine einwandfreie Kassenführung und empfohlen die Entlastung. Diese, sowie die anschließende Entlastung des Gesamtvorstands, wurden einstimmig beschlossen.
Bei den Wahlen wurde als 1. Vorsitzender Roland Schmidt einstimmig gewählt. Lutz Bühler als Kassenwart und die beiden Kassenprüfer, Friedbert Maier und Ralf Schreck, wurden im Amt bestätigt.

Die Sanierung der Giebelwand in der Halle (Fensterseite Platz 2) kam als letzter Tagesordnungspunkt zur Sprache. Hier besteht Handlungsbedarf für eine Sanierung. Die Kosten werden bei ca. 12.000 € liegen. Die Mitgliederversammlung sollte darüber abstimmen, ob eine Sanierung vom Vorstand angegangen werden kann unter der Voraussetzung, dass es der Wirtschaftsplan 2011 zulässt. Dieser Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Weitere Anträge lagen nicht vor. Armin Rupalla bedankte sich bei den Anwesenden und dem Vorstand und beschloss damit die Mitgliederversammlung.

Jugendbezirksmeisterschaften in der Halle

[25.11.2010, Update vom 03.12.2010]

Bei den diesjährigen LBS Junior Cup Bezirks-Jugend-Hallenmeisterschaften 2011 vom 12.-14. u. 20./21.11.2010 in Bretten , Weiher , Unteröwisheim und Bruchsal konnte die TSG-Jugend hervorragende Platzierungen bei den Jugendbezirksmeisterschaften erreichen.

Constantin Ernstberger erreichte bei den U12 Junioren ohne Satzverlust das Endspiel und setzte sich gegen Tim Zeitvogel in drei Sätzen durch. Seine Schwester Pauline Ernstberger belegte in ihrer Altersgruppe U9 den zweiten Platz. Auch Antonia Esterle erreichte souverän das Finale der U16 Juniorinnen. Dort musste sie sich der an Nummer 1 gesetzten Julia Materi geschlagen geben. Luis Erlenbusch trat in einer höheren Altersklasse (U16) an und belegte einen hervorragenden 3 Platz.
Unser Neuzugang Lisa-Marie Schmiedle spielte sich in das Halbfinale und scheiterte dort an der an Nummer 1 gesetzten Olivia Pöttinger. Bei den U10 Junioren kam Felix Moser souverän ins Halbfinale. Er verlor nur knapp in drei Sätzen (Match-Tiebreak) gegen Julius Hell und belegte abschließend den 3 Platz.

Insgesamt können wir auf eine sehr erfolgreiche Saison unserer Jugend zurückblicken und wünschen Ihnen auch im kommenden Jahr alles Gute, Gesundheit und viele Erfolge.

Die Platzierungen im Überblick:

Juniorinnen U16: Antonia Esterle 2.Platz
Juniorinnen U12: Lisa-Marie Schmiedle 3.Platz
Juniorinnen U9: Pauline Ernstberger 2.Platz
Junioren U16: Luis Erlenbusch 3.Platz
Junioren U12: Constantin Ernstberger 1.Platz
Junioren U10: Felix Moser 3.Platz

Antonia Esterle, Lisa-Marie Schmiedle, Constantin Ernstberger, Luis Erlenbusch (hi.v.l.), Pauline Ernstberger,  Felix Moser (vo.v.l.)
Antonia Esterle, Lisa-Marie Schmiedle, Constantin Ernstberger, Luis Erlenbusch (hi.v.l.), Pauline Ernstberger, Felix Moser (vo.v.l.)

Nikolausturnier für den Tennisnachwuchs

[06.12.2010]

Am 04.12.10 veranstalteten wir ein Nikolausturnier für unseren Tennisnachwuchs. 28 Kinder im Alter zwischen 6 und 11 Jahren haben mit großem Spaß an dem Doppelturnier teilgenommen.
Pflicht war es, im Match eine Nikolausmütze zu tragen. Gespielt wurde in vier Runden, wobei jedes Kind dann vier mal zum Einsatz kam. Das jeweilige Siegerpaar erhielt ein Schleifchen an den Schläger. Dann wurden die Partner im Losverfahren getauscht.
Bei der Siegerehrung bekam dann jedes Kind als Belohnung für den unermüdlichen Einsatz einen Schokoladennikolaus.

Nikolausturnier
Nikolausturnier

 
Zum Seitenanfang